Gemeinschaftsgrundschule Altena
Gemeinschaftsgrundschule Altena

Kleines ABC für die Schulanfänger-Eltern

A wie Anfang
Mühlendorf: Normalerweise beginnt der Unterricht um 8.00 Uhr (s. Stundenplan).  Es klingelt aber bereits um 7.55 Uhr. Dann stellen sich alle Kinder an ihrem Sammelpunkt auf dem Schulhof auf. Ihr Kind sollte nicht vor 7.45 Uhr auf dem Schulhof sein.
Dahle: Normalerweise beginnt der Unterricht um 7.50 Uhr (s. Stundenplan). Es klingelt aber bereits um 7.45 Uhr. Dann stellen sich alle Kinder an ihrem Sammelpunkt auf dem Schulhof auf. Ihr Kind sollte nicht vor 7.30 Uhr auf dem Schulhof sein.

 

B wie Betreuung
Mühlendorf: Wenn Sie Ihr Kind in der Betreuung anmelden, kann es täglich bis 13.20 Uhr in der Schule bleiben. Sie erreichen die Betreuung am Standort Mühlendorf innerhalb der Öffnungszeiten unter der Rufnummer 0157-81008138.
Dahle: Wenn Sie Ihr Kind in der Betreuung anmelden, kann es täglich bis 13.30 Uhr oder bis 14.30 Uhr in der Schule bleiben. Sie erreichen die Betreuung am Standort Dahle innerhalb der Öffnungszeiten unter der Rufnummer 0157-56050972.

 

wie Brillenträger
Brillenträger müssen im Sportunterricht eine Sportbrille tragen.
(Kunststoffgläser / bewegliche Bügel)
B wie bewegliche Ferientage
Am 24.02.2020, am 25.02.2020 am 22.05.2020 und am 12.06.2020 ist
schulfrei.


C wie Chaos
Sollte im Tornister Ihres Kindes nicht herrschen. Räumen Sie regelmäßig zusammen mit Ihrem Kind den Tornister auf.


D wie Durst
Gegen den Durst geben Sie Ihren Kindern bitte Getränke in einem verschließbaren unzerbrechlichen Behältnis mit.


E wie Eigenanteil
Nach dem Lernmittelfreiheitsgesetz sind Eltern verpflichtet, einen Anteil von 12,00 € zu bezahlen. Sie erhalten einen Bücherzettel, auf dem die anzuschaffenden Lernmittel stehen.


wie erster Schultag
Am Donnerstag, den 29.08.2019, ist der erste Schultag.
Mühlendorf: Um 8.30 Uhr findet die Einschulungsfeier in der Turnhalle Mühlendorf statt. Im Anschluss findet die erste Unterrichtsstunde in der Klasse statt. Die Eltern haben während dieser Zeit Gelegenheit, Kaffee vom Förderverein zu genießen und bekommen weitere Informationen.
Dahle: In der Kirche in Dahle findet ein Einschulungsgottesdienst um 9.00 Uhr statt. In der Schule ist dann ab ca. 9.45 Uhr eine Einschulungsfeier. Im Anschluss findet die erste Unterrichtsstunde in der Klasse statt. Die Eltern haben während dieser Zeit Gelegenheit, Kaffee und Waffeln vom Förderverein zu genießen.


wie Entschuldigung
Im Krankheitsfalle rufen Sie bitte bereits am ersten Tag in der Schule an und entschuldigen Ihr Kind. Ab dem dritten Tag ist eine schriftliche Entschuldigung notwendig. Bitte schicken Sie kranke Kinder auf gar keinen Fall in die Schule.


F wie Ferien
Herbstferien
14.10.2019 – 26.10.2019
Weihnachtsferien
23.12.2019 – 06.01.2020
Osterferien
06.04.2020 – 18.04.2020
Pfingstferien
02.06.2020
Sommerferien
29.06.2020 – 11.08.2020


wie Frühstück
Geben Sie Ihrem Kind ein gesundes abwechslungsreiches Frühstück mit. Die Kinder frühstücken gemeinsam im Klassenzimmer.


wie Förderverein
Der Termin der Mitgliederversammlung wird noch bekannt gegeben.
Überlegen Sie bitte, hier Mitglied zu werden. Durch den Vorsitzenden am Standort Mühlendorf, Herrn Wefer, und durch die Vorsitzende am Standort Dahle, Frau Ossenberg-Engels, erhalten Sie weitere Informationen.


G wie Gefahren
Trainieren Sie mit Ihrem Kind in den nächsten Wochen häufig den
Schulweg. Ziehen Sie sich dann nach und nach mehr zurück, sprechen Sie aber immer wieder über mögliche Gefahrenpunkte. Überlegen Sie, ob ein gemeinsamer Fußweg mit dem Paten aus dem vierten Schuljahr möglich ist.


wie Ganztag
Im Ganztag am Standort Mühlendorf werden die Kinder bis 16.00 Uhr betreut. Die Leiterin des Ganztags ist Frau Schaefer. Sie ist telefonisch unter 02352/3378785 zu erreichen.


H wie Hausschuhe
Alle Kinder tragen in den Klassen Hausschuhe. Vor den Klassenräumen befinden sich Schuhregale.


wie Hausaufgaben
Hausaufgaben sollten Ihr Kind nicht übermäßig belasten. Der Zeitaufwand hierfür sollte am Anfang ca. 30 Minuten nicht überschreiten.


wie Hitzefrei
Kommt so gut wie gar nicht vor. Auf keinen Fall werden Ihre Kinder
ohne Voranmeldung eher nach Hause geschickt.


wie Homepage
Im Internet finden Sie unter www.grundschule-altena.de viele Informationen aus den Klassen, zum Schulprogramm, wichtige Termine und Formulare.


I wie Inhalt des Tornisters
Bitte kaufen Sie nach der Liste ein. Kennzeichnen Sie alles mit dem
Namen Ihres Kindes. Überprüfen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind den
Inhalt des Tornisters. Der Tornister sollte nicht zu schwer sein. Nicht
benötigte Bücher können in der Schule oder zu Hause bleiben.


J wie Januar
Hier gibt es im 1.Schuljahr noch keine Zeugnisse, sondern erst am
Ende des Schuljahres.


K wie kein Autoverkehr
Bitte schicken Sie Ihr Kind möglichst zu Fuß zur Schule. Ein Fußweg
von bis zu 20 Minuten ist durchaus auch für Erstklässler zumutbar. Jedes zusätzliche Fahrzeug in der Schulumgebung gefährdet alle anderen Kinder.


L wie Lehrplan
Was Ihr Kind im 1. Schuljahr lernen soll, stellen Ihnen die Klassenlehrer am ersten Elternabend vor.


M wie Mitteilungsmappe
Die Mitteilungs- oder Postmappe wird am Standort Mühlendorf von den Lehrkräften besorgt. Sie sollte von den Eltern auch genutzt und regelmäßig kontrolliert werden.


wie Musikschule
Im 1. Schuljahr haben die Kinder eine Stunde musikalische Früherziehung beim JeKitz-Projekt. Im 2. Schuljahr können sie ein Instrument erlernen.


N wie Noten
Im 1. Schuljahr bekommt Ihr Kind noch keine Noten und auch
kein Notenzeugnis, sondern ein Wortzeugnis.


O wie Ordnung
Helfen Sie Ihrem Kind dabei, Ordnung im Tornister zu halten. Versehen
Sie die Bücher mit einem Schutzumschlag.


P wie Paten
Kinder der 4. Klassen helfen Ihren Kindern beim Einstieg in das Schulleben.


wie Pause
Mühlendorf:

Frühstückspause
  9.30 Uhr –   9.40 Uhr
1. Hofpause           
  9.40 Uhr – 10.00 Uhr
2. Hofpause
11.35 Uhr – 11.50 Uhr

Dahle:
1. Hofpause
  9.25 Uhr –   9.40 Uhr
Frühstückspause   
  9.40 Uhr – 09.50 Uhr
2. Hofpause
11.25 Uhr – 11.35 Uhr


Q wie Qual
Eine Qual sollte die Schule nie werden. Bei Problemen sprechen Sie
bitte mit den Klassenlehrern.


R wie Räume
Die Räume des ersten Schuljahres lernen Sie am ersten Schultag kennen.


S wie Schulweg
Informationen zum sicheren Schulweg finden Sie auf der Homepage der Stadt Altena.


wie Selbständigkeit
Ihr Kind sollte sich alleine an- und ausziehen können (Sportunterricht)
und auch wissen, was nach einem Toilettengang zu erledigen ist.
Eine Schleife sollte Ihr Kind ebenfalls binden können.


wie Stundenplan
Am 1. Schultag erhält Ihr Kind seinen Stundenplan.


wie Schulpflicht
Die Eltern sind gesetzlich verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass ihr Kind die Schule regelmäßig besucht. Regelungen für den Krankheitsfall und andere Fehlzeiten finden Sie auf unserer Homepage.


wie soziales Lernen
Das ist ein wichtiges Projekt in den ersten beiden Schuljahren, das den Kindern helfen soll, eine Klassengemeinschaft zu werden. Genaue Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter dem Punkt „Leitbild“.


wie Smartphones
Hierzu hat die Schulkonferenz einen einstimmigen Beschluss (siehe Homepage) gefasst. Smartphones, Tablets, und Smartwatches sollen durch die Schüler nicht mit zur Schule gebracht werden. Geschieht dies dennoch, so sind sie auf dem Schulgrundstück und im Schulgebäude auszuschalten.


wie Schulsozialarbeit
Wir haben an unserer Schule eine Schulsozialarbeiterin. Frau Kreinberg hat die Aufgabe, Eltern in schwierigen Situationen zu beraten und zu unterstützen. Sie hilft auch bei der Beantragung von Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Sie
arbeitet donnerstags und freitags von 8.00 Uhr bis 13.20 Uhr am Standort Mühlendorf und ist dort auch telefonisch unter der Rufnummer 0157-37002243 zu erreichen.


wie Sekretariat
Mühlendorf: Die Sekretärin, Frau Eccher, ist montags bis donnerstags von 07.45 Uhr bis 12.45 Uhr anwesend. Freitags ist das Sekretariat geschlossen.
Dahle: Die Sekretärin, Frau Jennrich, ist dienstags und donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr anwesend. Montags, mittwochs und freitags ist das Sekretariat geschlossen.


T wie Turnunterricht
Für den Turnunterricht benötigt Ihr Kind eine kurze oder lange Hose,
ein T-Shirt und Hallenschuhe mit einer hellen Sohle, die nur in der Halle getragen werden dürfen.


U wie Unterricht
Ihr Kind hat 20 – 21 Schulstunden Unterricht in der Woche. Ab dem 2.
Halbjahr kommt das Fach Englisch hinzu. Dann sind es 22 – 23
Schulstunden. Weitere Einzelheiten können dem Stundenplan
entnommen werden.


V wie Verkehrserziehung
Das wird ein wichtiges Thema im 1. Schuljahr sein. Der Bezirksbeamte der Polizei wird uns dabei unterstützen.


W wie Wandern
Im Laufe des Schuljahres werden verschiedene außerschulische
Lernorte aufgesucht. Dabei wird die nähere Schulumgebung erkundet.


XY wie „ungelöst“               
Sollte Ihr Kind möglichst nicht sehen. Überhaupt behindert zu häufiges, unkontrolliertes Fernsehen die Konzentration und Phantasie Ihres Kindes. Dies gilt auch für Computerspiele und Spiele-Konsolen.


Z wie Zahngesundheit
Diese ist abhängig von einer guten Ernährung. Einmal pro Jahr findet in der Schule eine Zahnprophylaxe für alle Klassen statt. Der Schulzahnarzt kommt zur Untersuchung der Kinder jährlich in die 1. und 4. Klasse.

Einschulungsprozess

Die Anmeldung Schulanfänger erfolgt aus organisatorischen Gründen im Herbst vor der Einschulung zentral am Standort Mühlendorf. Bei der Anmeldung und Vorstellung der Kinder möchte sich die Schule ein möglichst gutes Bild der zukünftigen Schüler machen, damit die Lehrerinnen und Lehrer sich – ganz im Sinne eines gelingenden Übergangs vom Kindergarten zur Grundschule – gezielt auf sie vorbereiten können. Neben der Erfassung der Personaldaten wird daher ein Schulnanfängertest durchgeführt. Dieser Test erfasst folgende Bereiche:

 

  • Wahrnehmung
  • Feinmotorik
  • Gehör
  • Grobmotorik
  • Zahlenkenntnis und simultane Zahlerfassung
  • Kenntnis der deutschen Sprache
  • Artikulation
  • Arbeitsverhalten

 

Durchgeführt wird der Test von der Schulleitung der Grundschule Altena und der am Standort Mühlendorf tätigen Sozialpädagogischen Fachkraft für die Schuleingangs-phase. Diese lernt so die Kinder, die sie später mit den Klassenlehrkräften betreuen wird, schon einmal kennen. Selbstverständlich kann in diesen ca. 30 Minuten kein detailliertes Bild von den zukünftigen Schülerinnen und Schülern entstehen, dennoch sind aussagekräftige Tendenzaussagen abzuleiten. Diese werden den Erziehungsberechtigten auch umgehend mitgeteilt.

 

Nach Abschluss aller Testungen stellen die Schulleitung und die Sozialpädagogin die Ergebnisse den Erzieherinnen in den Kindertagesstätten vor. Dies geschieht selbstverständlich nur mit Einverständnis der Eltern. Wir suchen dieses Gespräch, da wir nicht auf das Wissen und die Kompetenzen der Personen verzichten möchten, die die Kinder schon seit mehreren Jahren kennen, mit ihnen arbeiten und sie fördern.

 

In diesen Gesprächen geht es zunächst einmal darum, herauszufinden, ob die Ergebnisse des Schulanfängertests mit den Beobachtungen und Feststellungen der Erzieherinnen übereinstimmen. Es können sich durchaus Abweichungen dadurch ergeben, dass das jeweilige Kind in der ungewohnten schulischen Umgebung in Verbindung mit einer unbekannten Person anders reagiert hat als dies sonst der Fall ist. Um diese Kommunikation zum Wohle der Kinder zu gewährleisten, entbinden die Eltern die Erzieherinnen von der Schweigepflicht.

 

Über die Erzieherinnen erhalten die Eltern danach eine Rückmeldung über das Gespräch mit der Schule. In den meisten Fällen ist dies völlig unproblematisch. In einigen Fällen werden aber auch Vereinbarungen (Fördermaßnahmen, Einschaltung von Ärzten, Einschaltung von Beratungsstellen usw.) für den weiteren Weg des Kindes in die Schule getroffen.

 

Schulleitung und Kindergarten bleiben bei Kindern mit erheblichen Defiziten, die jedoch durch vorschulische Fördermaßnahmen beseitigt werden könnten, weiterhin bis zur Einschulung in Kontakt.

Sollte beim Gespräch im Kindergarten deutlich werden oder bestätigt werden, dass bei dem zukünftigen Lernanfänger oder der Lernanfängerin möglicherweise sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf besteht, so wird – mit Zustimmung der Eltern – ein entsprechendes Verfahren zur Ermittlung von sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf beim Schulamt für den Märkischen Kreis beantragt. Durchgeführt wird dieses Verfahren anschließend von zwei Gutachtern. Dies sind eine Lehrkraft einer Förderschule und eine Lehrkraft der Grundschule Altena.

 

Sollten diese Gutachter in einem zu erstellenden Gutachten Defizite feststellen, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf begründen, so entscheidet abschließend das Schulamt für den Märkischen Kreis über das Vorhandensein eines sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs und legt zudem den Förderort fest. Dies kann die Regelschule oder auch eine Förderschule sein.

 

Das Verfahren zur Ermittlung von sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf ist jedoch die Ausnahme beim Einschulungsprozess und soll daher an dieser Stelle nicht weiter detailliert dargestellt werden. Die Regel ist vielmehr die Einschulung an der Grundschule Altena.

 

Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler und deren Erzieherinnen werden vor den Sommerferien am Standort Mühlendorf zu einem Spielfest und zur Teilnahme am Unterricht in der Schuleingangsphase eingeladen. Dort lernen die Kinder auch ihre zukünftigen Paten kennen. Das sind Kinder aus dem 4. Schuljahr, die sie in den ersten Schulwochen und hoffentlich auch noch darüber hinaus in der Schule begleiten und Ihnen so den Einstieg ins Schulleben erleichtern. Am Standort Dahle werden die zukünftigen Schulanfänger zu einem Schnuppertag, an dem sie die Kinder der ersten Klasse kennenlernen und an deren Unterricht teilnehmen eingeladen.

 

Die Schulleitung lädt zudem die Eltern der Schulanfänger zu einem Elterninformationsabend an den jeweiligen Schulstandort ein. An diesem Abend werden ihnen die Schulstandorte vorgestellt und sie erhalten Informationen zur Arbeit und benötigten Materialien in der Schuleingangsphase. Auch die zukünftigen Klassenlehrer(-innen) stellen sich an diesem Abend vor. Eine endgültige Einteilung der Kinder auf die beiden Standorte Dahle (eine Klasse) und Mühlendorf (zwei Klassen) ist zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgt. Die Klassenbildung am zweizügigen Standort Mühlendorf steht allerdings erst in den Sommerferien fest, da erfahrungsgemäß noch Zu- oder Umzüge erfolgen.

 

Es wäre wünschenswert, wenn die Eltern der Schule nach dem Ende der Kindergartenzeit die Protokollbögen zur vorschulischen Entwicklung der Kinder zugänglich machen würden. So könnten sich die zukünftigen Klassenlehrer(-innen) rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahres auf jedes Kind mit seinen individuellen Fertigkeiten und Fähigkeiten einstellen. Leider sind die Eltern nur in sehr seltenen Ausnahmefällen bereit, die Protokollbögen der Schule zur Verfügung zu stellen. Der positive Nutzen zum Wohle der Kinder erschließt sich vielen bedauerlicherweise nicht.

überarbeitet im Februar 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}

Anrufen

E-Mail